Aktuelles

Großbrand in einer Recyclinganlage

Geschrieben von Ferdy.

20200724 Großbrand FF Wiederitzsch 3

Wiederitzsch, 29.07.2020 - Am Nachmittag des 24.07.2020 (Freitag) wurde unser HLF sowie die Feuerwache Nord und Feuerwache Nordost zu brennenden Papierballen in die Kossaer Straße alarmiert. Im Außenbereich eines Betriebes für Abfallrecycling brannten mehrere Ballen gepresster Wertstoffe. Durch starke Winde breitete sich das Feuer schnell über das gesamte Betriebsgelände aus. Umgehend wurden weitere Löschzüge und Tanklöschfahrzeuge nachgefordert, unter anderem auch unser GTLF. Mehrfach mussten Fahrzeuge umgesetzt werden weil die Brandintensität so stark war, dass der Verlust der Fahrzeuge drohte.

Aufgrund der Vielzahl an Löscheinheiten unterstützte die Führungsgruppe der FF Leipzig die Einsatzleitung. Die ABC-Erkundungsfahrzeuge der FFs Leipzig-Lindenthal und Leipzig-Grünau kamen im nördlichen Stadtgebiet zum Einsatz und erkundeten die Ausdehnung der Schadstoffwolke und des Ascheregens. Die FF Leipzig-Böhlitz-Ehrenberg war neben dem GTLF und dem HLF auch mit dem Gerätewagen Einsatzstellenversorgung vor Ort und stellte die Verpflegung der Einsatzkräfte sicher.

20200724 Großbrand FF WiederitzschUnser HLF kehrte in den frühen Nachtstunden abgekämpft ins Gerätehaus zurück, während das GTLF weiterhin im Pendelverkehr die Wasserversorgung sicherstellte. Die Löscharbeiten wurden auch unterstützt von Tanklöschfahrzeugen der FFs Delitzsch, Rackwitz und Hohenprießnitz, die teilweise zuvor bei einem Feldbrand im Einsatz waren und direkt die nächste Einsatzstelle anfuhren. Über Stadt- und Landkreisgrenzen hinweg ging die Arbeit Hand in Hand, obwohl wir nie zusammen geübt haben.

Auch die folgenden zwei Tage haben wir in der Recyclinganlage gegen das Feuer gekämpft. Dabei ging es um das Ablöschen des Brandgutes. In die gepressten Ballen aus Papier und Kunststoff beziehungsweise in das was davon übrig ist kann das Löschwasser nicht eindringen. Das Feuer versteckt sich förmlich darin und schwelt Rauch und Gestank erzeugend vor sich hin. Hier kommen die Männer und Frauen des THW mit ihren großen Radladern zum Zuge. Echt Klasse wie geschickt sie ihre stählernen Riesen in die brennenden Brandreste steuern und ihre Schaufeln mit teilweise lang brennender Flamme vor den Strahlrohrführern breit entleeren oder die Papierballen aufbrechen, damit die Strahlrohrführer dann gekonnt mit dem Wasserstrahl solange herum wirbeln bis nichts mehr qualmt. Eklig schwarze Pampe entsteht, die von den Radladern zu Bergen zusammengeschoben wird. 20200724 Großbrand FF Wiederitzsch 2Dieses Schauspiel wird sich noch mehrere Tage hinziehen, denn bis zum Nachmittag des vergangenen Freitags gab es Unmengen an Wertstoffballen in der Recyclinganlage, die nun alle noch gelöscht werden müssen. Zum Schutz vor den giftigen Staubpartikeln in der Luft tragen die Einsatzkräfte im Radlader und auch am Strahlrohr Atemschutzmasken mit aufgeschraubten Filtergeräten. Das wirkt ein wenig wie im Ersten Weltkrieg, hilft aber. Noch ein Wort zu den Kräften des THW. Sie sind wie wir ehrenamtlich tätig und stammen nicht nur aus Leipzig. Zum Beispiel unterstützten die Ortsverbände Döbeln, Freiberg, Gera oder Jena die Löscharbeiten. Ohne sie und ihre Technik wären diese Löscharbeiten nicht möglich. Hut ab!

Nach sechs Tagen Löscheinsatz in der Kossaer Straße wurden am Abend des 29.07.2020 die Löscharbeiten offiziell für beendet erklärt und die Einsatzstelle an den Betreiber zurück übergeben. Das war mit Abstand das größte Brandereignis in Leipzig der letzten Jahre. Im Zuge der Löscharbeiten kamen fast alle Freiwilligen Feuerwehren Leipzigs zum Einsatz. Helfen in Not ist unser Gebot - das ist unser Motto. Vielen Dank und allergrößten Respekt an alle Einsatzkräfte für die hervorragende Zusammenarbeit!

Bewährt haben sich bei diesem Einsatz übrigens unsere Helmnummern, die wir erst kurz zuvor von unserem Förderverein erhalten hatten. Aus der Vielzahl an Einsatzkräften waren unsere Einheiten immer leicht zu identifizieren.