Aktuelles

Auszeichnung für 40 Jahre Einsatzdienst

Geschrieben von Ferdy.

20181021 40 Jahre Olaf Müller und Roland Schippan 2
20. Oktober 2018 - Am heutigen Abend ehrte die Stadt Leipzig im Neuen Rathaus im Rahmen einer Festveranstaltung die ehrenamtlichen Mitglieder der Hilfsorganisationen (THW, Johanniter Unfall Hilfe, Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsches Rotes Kreuz, Malteser Hilfsdienst) sowie Angehörige der Feuerwehr Leipzig für ihre 25, 40, 50 und 60 jährigen Dienstjubiläen. Verdiente Kameraden wurden mit dem Feuerwehr Ehrenzeichen als Steckkreuz ausgezeichnet. Daneben erhielten Unternehmen die sich um den Brandschutz in unserer Stadt verdient gemacht haben die Auszeichnung "Förderer der Feuerwehr". Unser Leitender Branddirektor Peter Heitmann konnte in diesem Jahr den Finanzbürgermeister unserer Stadt, Herrn Torsten Bonew, als Gastredner gewinnen. Ebenso befanden sich Vertreter der Stadtratsfraktionen sowie der Ortschaftsräte im Auditorium. Die Veranstaltung erhielt vom Feuerwehr Orchester Leipzig einen würdevollen Rahmen.

Aus unserer Ortswehr wurde für 40 Dienstjahre das Feuerwehr-Ehrenzeichen am Band in der Stufe Gold an Olaf Müller und Roland Schippan verliehen. Seit 40 Jahren fahren diese zwei Wiederitzscher Urgesteine zu Notfällen aller Art, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Olaf und Roland, euch beiden gebührt heute unser Respekt und Dank! Macht weiter so, euer Engagement wird noch gebraucht!

Das 3. Quartal 2018 endet mit der 179. Alarmierung

Geschrieben von Ferdy.

Symbolbild 20180929Ein arbeitsreicher September liegt hinter unseren Einsatzkräften. Das liegt nicht nur an der Anzahl von 22 Alarmierungen, sondern auch an der teilweise ausgeprägten Einsatzdauer. Eine Kurzzusammenfassung der Geschehnisse.

Gleich 10x forderten uns im gesamten Monat September fehlerhaft ausgelöste Brandmeldeanlagen. Eine ausgeprägte Ölspur von mehreren hundert Metern Länge in der Dessauer und Wittenberger Straße im Stadtteil Eutritzsch galt es am 13. September gemeinsam mit Kräften der Feuerwache Nord zu beseitigen.

Kurz vor der Eröffnung des diesjährigen Herbstfestes am 14. September wurden wir zu einer reanimationspflichtigen Patientin in das Festzelt auf dem Hugo-Krone-Platz alarmiert. Zeitgleich mit dem Notarztfahrzeug trafen unsere Einsatzkräfte ein. Die Patientin wurde bereits durch anwesende Personen reanimiert. Unsere Einsatzkräfte übernahmen die Reanimation, die erfolgreich verlief. Gemeinsam mit der zwischenzeitlich eingetroffenen Rettungswagenbesatzung wurde die Patientin stabilisiert und vom Rettungsdienst zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Feuerwehr trainierte für den Ernstfall in der Hermann-Keller-Straße

Geschrieben von Ferdy.

Wenn die Feuerwehr gerufen wird ist Not am Mann, oft zählt jede Sekunde, dann muss jeder Handgriff auf Anhieb sitzen. Eine gute und realitätsnahe Ausbildung legt den Grundstein für den Einsatzerfolg. Gemeinsam mit der 1. Dienstschicht der Feuerwache Nord übten wir deshalb am Samstag, 28. Juli 2018 während der Vormittagstunden die Menschenrettung und die Brandbekämpfung bei einem angenommenen Wohnungsbrand. Dazu stand uns das leer stehende Mietshaus in der Hermann-Keller-Straße 66 zur Verfügung. Nach einer theoretischen Übungsbesprechung im Schulungsraum unseres Gerätehauses, 2x unterbrochen durch reale Brandmeldealarme in Gohlis und Wiederitzsch, lautete die Alarmmeldung „Wohnungsbrand im 1. Obergeschoss, eine vermisste Person, mehrere Personen am Fenster“. Vor Ort eingetroffen gellten weithin hörbare Hilferufe durch das sonst so beschauliche Quartier, drangen dichte Rauchschwaden aus dem Gebäude.

Bereits weit über 100 Einsätze in diesem Jahr

Geschrieben von Ferdy.

Zu Mitte Juli 2018 wurden wir bereits weit über 100 Mal in diesem Jahr alarmiert. Im ersten Halbjahr 2018 ergeben sich damit durchschnittlich 16 Einsätze im Monat. Im Vorjahr hatten wir Ende Juni lediglich 50 Alarmierungen zu verzeichnen, der 100. Einsatz war erst Ende Oktober. Betrachtet man die Alarmierungen in diesem Jahr so lässt sich derzeit kein signifikanter Anstieg in einer Einsatzart erkennen, ebenso ist kein erheblicher Anstieg von Einsatzorten außerhalb unseres Wachbezirkes zu verzeichnen. Aus dem Einsatzgeschehen in diesem Jahr entsteht jedoch der Eindruck, dass die Einsatzhäufigkeit für die Feuerwehr zumindest in unserem Wachbezirk zugenommen hat. Wir sind gespannt, was die statistischen Auswertungen der Branddirektion zum Jahresende ergeben. Zumindest ein Sachverhalt scheint logisch: eine an Einwohnern und Gewerbe wachsende Stadt führt auch zu einer höheren Einsatzfrequenz bei Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst.

Hohe Temperaturen und ausbleibende Niederschläge brachten auch für uns in den vergangenen Wochen einige Alarmierungen zu Feld- und Wiesenbränden zum Beispiel in den Stadtteilen Gohlis, Mockau, Seehausen und Wiederitzsch, die wir teilweise selbstständig, teilweise im Zusammenwirken mit den Kameraden der umliegenden Feuerwehren bekämpften. Unser Großtanklöschfahrzeug unterstützte die Löscharbeiten bei Feldbränden in Holzhausen und Kleinpösna. In unserer Einsatzdokumentation gibt es Bilder und Videos zum Einsatzgeschehen.20180721 Ödlandbrand Neue Messe

Die große Trockenheit stellt eine hohe Gefahr für Wälder, Felder und Wiesen dar, die Waldbrandgefahrenstufe schwankt in Leipzig und Umgebung zwischen 4 und 5, das sind die beiden höchsten Warnstufen. Bereits ab Stufe 4 sind Lagerfeuer gemäß der Leipziger Polizeiverordnung verboten. Zu groß ist die Gefahr einer plötzlichen Brandausbreitung durch Funkenflug oder Unachtsamkeit.

Von großen Feuern und großen Feiern - der Jahresrückblick 2017

Geschrieben von Ferdy.

Das abgelaufene Jahr endete wie es begann - mit einem großen Feuer für unsere Einsatzkräfte. Um 0:22 Uhr des 1. Januar 2017 rückte unsere Silvesterbereitschaft gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr zu einem Brandmeldealarm in die Leipziger Bundesagentur für Arbeit aus. Dort angekommen stellten wir nicht nur einen Brand fest sondern fanden auch diverse nicht zur Umsetzung gekommene Brandsätze vor. Unsere Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden an. Zum Jahresende wurden wir am 30. Dezember 2017 um 15:15 Uhr zu einem Großbrand eines Wohnhauses in die Gohliser Georg-Schumann-Straße nachgefordert. Im Gebäude gelagerte brennbare Materialien erhöhten die Brandlast derart, dass ein Abbrennen des Hauses nicht zu vermeiden war. Fast sechs Stunden war unsere Löschfahrzeugbesatzung im Einsatz.

20171230 Gebäudebrand G. Schumann Straße

Starkes Einsatzaufkommen am 18.01.2018 durch Orkan "Friederike"

Geschrieben von Ferdy.

20180120 GH besetzenOrkantief "Friederike" hat unserer Wehr einen langen Arbeitstag beschert. Die Integrierte Rettungsleitstelle Leipzig erreichten zwischen 14 Uhr und 20 Uhr 2.400 unwetterbedingte Anrufe.
Ab 15:30 Uhr hatten sich unsere Feuerwehrfrauen und -männer im Gerätehaus bereit halten müssen und fuhren bis gegen 2:00 Uhr in der Nacht zu 11 Sturmschäden. Während eines Sturmeinsatzes in der Delitzscher Landstraße wurden sie von einem Bürger auf eine leblose Person in der Gustav-Adolf-Allee aufmerksam gemacht. Schnell packten sie alle Sachen zusammen und begannen vor Ort mit Reanimationsmaßnahmen.
 
Vor den Unwettereinsätzen waren sie bereits auch schon 3x tätig. Auf der Anfahrt zu einem Brandmelderalarm entdeckten sie in Mockau einen älteren Herren mit einer Kopfplatzwunde auf dem Gehweg liegend. Ein Trupp verblieb beim Patienten und führte bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Erstversorgung durch, während das Fahrzeug seine Fahrt zum eigentlichen Einsatzziel fortführte.